Dyson Airblade™ Händetrockner können den ökologischen Fussabdruck verbessern.

Der einzige Händetrockner, der von Carbon Trust zertifiziert wurde.

Sie erzeugen bis zu 80 % weniger CO2 als einige andere Händetrockner und bis zu 81 % weniger CO2 als Papierhandtücher.

Geringe CO2 Emissionen:

Alles, was wir herstellen oder verwenden, hinterlässt einen CO2-Fussabdruck. Dieser stellt die Gesamtmenge an Kohlendioxid und anderen Treibhausgasen dar, die hierbei erzeugt wurden.
In Zusammenarbeit mit dem Carbon Trust (weltweit) und myclimate (Schweiz) hat Dyson den CO2-Fussabdruck der Dyson Airblade™ Händetrockner-Serie gemessen.


Geringe Betriebskosten - keine Papierberge:

Konstante Papierauffüllung benötigt Zeit und kann eine logistische Herausforderung sein. Planung, Transport, Lagerung, Entsorgung und das Auffüllen selbst kann erhebliche Betriebskosten bedeuten. Dyson Airblade™ Händetrockner sind robust und produzieren keinen Abfall.


Lean Engineering:

Mehr – mit weniger heisst, dass alle Gerätekomponenten bei der Entwicklung von Dyson Geräten auf die Probe gestellt und hinterfragt werden. So wurde beispielsweise bei den Händetrocknern auf energiefressende Heizelemente verzichtet und der Luftstrom optimiert, um die Hände schnell trocknen zu können.


Lebensdauer:

Die Langlebigkeit der Produkte ist eine wichtige Prämisse bei Dyson. Bei der Entwicklung und Materialienauswahl verfolgt Dyson die Philosophie, dass die hergestellten Produkte dauerhaft funktionieren sollen. Die Prototypen durchlaufen hierzu über Monate hinweg strenge Prüfphasen mit zahlreichen Wiederholungen.

Die Klimaplattform der Wirtschaft Zürich ist das Schaufenster für Geschäftsmodelle und Projekte zur Ressourcen- und Energieeffizienz und zur Dekarbonisierung“

Dyson Airblade V
Papierhandtücher
Andere Händetrockner
3.3 Gramm
17.1 Gramm
16.8 Gramm
0 4.5 9 13.5 18
CO2-Emissionen pro Trocknung (Gramm)
Dyson Airblade™ Händetrockner erzeugen bis zu 80 % weniger CO2 als andere Händetrockner und bis zu 81 % weniger als Papierhandtücher.**

**Die Berechnungen der CO2-Emissionen wurden mithilfe der GaBi Software von PE International angefertigt. Sie basieren auf einer 5-jährigen Einsatzzeit des Geräts. Die Trocknungszeit wurde mit der Dyson Testmethode 769 gemessen, die auf NSF P335 basiert und als Richtwert 0,1 g Restfeuchtigkeit verwendet.

Dyson Airblade V hand dryer costs compared to paper towels and other hand dryers

 

Entdecken Sie, wie viel Sie durch einen Wechsel zur Airblade™ Technologie sparen können.

62 CHF

Betriebskosten
pro Jahr

157 CHF

Betriebskosten
pro Jahr

2.920 CHF

Betriebskosten
pro Jahr

Berechnen Sie, wie viel CO2 und Betriebskosten Ihr Unternehmen einsparen könnte


Auf dem Kaufpreis von Papierhandtüchern basierend, kostet Sie der Betrieb eines Dyson Airblade™ Händetrockners bis zu 98% weniger pro Jahr bei gleichem Volumen des Waschraumverkehrs.

1

Wie viele setzen Sie momentan ein?

Anzahl der momentan eingesetzten Händetrockner oder Papierhandtuchspender eingeben.

*

Herkömmliche Händetrockner

*

Papierhandtuchspender

2

Wie häufig werden sie benutzt?

Ziehen Sie den Schieber, um die durchschnittliche Anzahl von Nutzungen pro Tag für Händetrockner und Papierhandtücher auszuwählen.

NUTZUNG:

PRO GERÄT, PRO TAG

GERING

MITTEL

HOCH

GERING

3

Annahmen zur Nutzungshäufigkeit des Waschraums

Basierend auf aktuellen Durchschnittswerten. Sie können diese Werte durch Ihren eigenen Werte ersetzen, um ein akkurateres Ergebnis zu erhalten.

Strompreis pro kWh (CHF)

*

Arbeitstage pro Jahr

*

Umweltarena Spreitenbach


“Der Dyson Airblade™ Händetrockner erwies sich schnell als die nachhaltigste und effizienteste Form des Händetrocknens. Die Airblade™ Technologie bewährt sich sehr gut im Betrieb, spart Ressourcen und reduziert den CO2 Ausstoss.“

Papierhandtücher haben grosse Auswirkungen auf die Umwelt.

ABHOLZUNG


Bäume sind die Hauptquelle für Zellstoff und somit auch für die
Papiertuchproduktion. Das Abholzen von Bäumen kann zum
Verlust des natürlichen Lebensraums von Wildtieren führen.

HOLZTRANSPORT


Holz muss aus den Wäldern in die Papierfabrik
transportiert werden.

WASSERINTENSIVER PROZESS


Um Papierhandtücher herzustellen, werden grosse Mengen
an Wasser und Energie benötigt.

CHEMISCHE PROZESSE


Chemikalien, wie Chlor und Schwefeldioxid, werden bei der
Herstellung von Papierhandtüchern eingesetzt.

Es wird viel Wasser während
des Lebenszyklus eines
Papierhandtuchs benötigt.

LIEFERUNG UND WIEDERAUFFÜLLUNG


Papierhandtücher müssen von der Fabrik zu den Vertreibern
und von dort aus zu den Endkunden geliefert werden. Dies ist
ein kontinuierlicher Prozess, der zu hohen CO₂-Emissionen führt.

ABFALL


Die meisten gebrauchten Papiertücher können nicht recycelt werden. Ausserdem werden zusätzlich Plastiktüten und -dispenser benötigt, die Müll verursachen.

ENTSORGUNG


Häufig enden gebrauchte Papierhandtücher, Verpackungen und Müllbehälter
auf Deponien oder in einer Müllverbrennungsanlage.

Häufig enden Papierhandtücher
auf Mülldeponien oder
-verbrennungsanlagen.

James Dyson

„Manche bezeichnen unsere Geräte vielleicht als „grün“. Meines Erachtens ist das nichts weiter als ein Marketing-Hype.“

Effizient arbeitende Geräte müssen nicht im Widerspruch zu Nachhaltigkeit stehen. Es war eben diese Fokussierung auf optimierte Produkte, die mich für den Ingenieurberuf begeisterte. Und zwar zu dem Zeitpunkt, als ich die Schwachstelle von Beutelstaubsaugern entdeckte und mir etwas Effizienteres einfiel, das zudem die Abfallmenge reduzieren würde. Das ist das Schöne an nachhaltiger Produktentwicklung: Sein naturgemäßer Anspruch ist es, mit weniger mehr zu machen.

video thumbnail
image of James Dyson